Stellungnahme Focus und Xing Top-Coach 2016

Liebe Leserinnen und Leser,

ich habe mich wirklich gefreut. Ein unabhängiges Meinungsforschungsinstitut in Zusammenarbeit mit XingCoaches und Focus Network haben die Top Coaches 2016 gewählt. Und ich bin dabei!!!

Bis ich die Liste der gewählten Coaches sah und ein wenig recherchierte. Eigentlich mehr aus Neugier. Auf der Liste finden sich IT-Berater, Autoren, Vortragsredner, Trainer. Ein Kollege wurde in der Rubrik „Systemisches Coaching“ nominiert und hat die Auszeichnung mit Empörung zurückgewiesen. Er würde weder coachen noch hätte er eine systemische Ausbildung.

Teilweise sind Kollegen dabei, die gar nicht mehr als Coach arbeiten. Der Begriff Coach wird großzügig auf alles und jeden angewandt, der irgendwie entfernt mit der Branche zu tun hat. Damit schafft die Auszeichnung – entgegen der Eigenwerbung von Xing und Focus – keine Transparenz im Markt, sondern sorgt im Gegenteil für noch mehr Intransparenz.

Dabei wäre es so einfach gewesen: man nehme die zertifizierten Coaches der renommierten Coachingverbände, ergänze diese durch renommierte Coaches die – aus welchen Gründen auch immer – sich gegen eine Zertifizierung entschieden haben. Und lasse dann wählen. Damit hätte man die Sicherheit, dass auch Coach drin ist wo Coach draufsteht. Und man würde das Renommé und die Zertifizierungen durch eine Kundenwahl ergänzen. Super! Leider war es nicht so. Eine verpasste Chance also. Sehr schade.

Und endgültig ernüchtert war ich dann, als ich einen Brief bekam, dass ich die Auszeichnung mit Siegel nur 12 Monate nutzen darf gegen die Zahlung von 5000 Euro. Das wäre es vielleicht sogar wert, wenn – ja wenn – im Vorfeld sorgfältig recherchiert worden wäre.

Ausdrücklich möchte ich am Ende noch einmal allen Kunden und Kollegen danken, die ihre Stimme für mich abgegeben haben. An dieser Stelle fühle ich mich wirklich geehrt.

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

TopCoach 2016: auch die Personalwirtschaft berichtet darüber!

Und stellt die Liste zum Download bereit.

https://www.personalwirtschaft.de/personalentwicklung/coaching/artikel/bestenliste_von_focus_und_xing.html

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

„Ratgeber: Loslassen-Raus aus der Perfektionismusfalle“ kann nun vorbestellt werden! Ich freue mich ;-)

Ich freue mich, dass mein kleiner Ratgeber „Loslassen- Raus aus der Perfektionismusfalle“ ab 25.August im Buchhandel erhältlich ist. Vorbestellen kann man ihn jetzt schon. Ich freue mich auf Feedback!

Raus aus der Perfektionismusfalle von Anja Mumm; erscheint im Haufe Verlag am 25.8.2016

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Anja Mumm zum Top-Coach 2016 gewählt von XingCoaches und Fokus Network.

Vielen Dank für alle positiven Feedbacks! Ich freue mich sehr:

„Die 500 Top-Coaches des Jahres 2016 wurden gewählt und Sie sind mit dabei!“ So fing der Brief an, der mich diese Woche erreichte.

„Jetzt ist es amtlich – mit Brief und Siegel: Von Personalprofis und Ihren Coaching-Kollegen wurden Sie zu einem der besten Coaches Deutschlands gewählt!

Viele Coaching-Interessierte tun sich schwer damit, einzuschätzen, welcher Coach zu Ihnen passt und einen guten Job macht. Um sie hier zu unterstützen, hat sich XING Coaches mit FOCUS Network zusammengetan und das unabhängige Marktforschungsunternehmen Statista beauftragt, Deutschlands beste Coaches des Jahres zu suchen. Das Ergebnis: Ca. 500 Top-Coaches, die in 15 Kategorien durch ihre Leistung überzeugen. Gratulation, Sie sind einer davon!“

https://coaches.xing.com/coaches/Anja_Mumm?offset=17

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Unternehmer statt Manager an der Spitze

Diese Tage las ich in der Wirtschaftswoche, dass in Amerika nur an die Spitze von Unternehmen kommt, wer auch mal gegründet hat – also selbst einmal ein persönliches Risiko eingegangen und Unternehmertum gezeigt hat. 

Auch wenn ich nicht der Ansicht bin, dass man hierzulande alles was aus den USA komm zwingend kopieren kann und muss: in diesem Fall jedoch stimme ich mit vollem Herzen zu.

Hierzulande hat man bisher Karriere gemacht, in dem man sich jahrzehntelang in möglichst einer Firma nach oben gedient hat. Natürlich sind dazu auch bestimmte Kompetenzen nötig. Zumeist Expertentum, strategisches Denken, Netzwerken – und wenn man sich die letzten Skandale aus den Vorständen so anschaut – eine niedrige Schamgrenze. Selten bis nie sind hier Menschen am Werk die begeistern, die authentisch sind, sich für die Sache engagieren, über ihren eigenen Horizint hinaus denken, kalkulierte Risiken eingehen, Fehler eingestehen und die bereit sind, nach einem Scheitern wieder von vorne anzufangen. Die ganze Palette, die ein Unternehmer eben von einem Manager unterscheidet.  

Momentan habe ich einige Aufträge bei denen es unter dem Strich darum geht, dass den Führungskräften das unternehmerische Denken fehlt. Sie haben Angst, Entscheidungen zu treffen. Sie scheuen sich, bestimmte Konsequenzen zu tragen. Sie wollen sich in alle Richtungen absichern. Sie agieren politisch statt offen und ergebnisorientiert. Sie denken kurzfristig und selten out of the box.

Sie haben Macht und fühlen sich machtlos. 

Zu viele Handlungsoptionen scheinen lähmend auf den Menschen zu wirken. Statt agil und mutig handeln wir dann behäbig und ängstlich. Das ist kein Phänomen, dass nur Führungskräfte trifft. In einer immer komplexeren und schnelleren Welt brauchen wir eben andere Bewältigungsstrategien als bisher.

Unternehmertum ist dabei nur eine Umschreibung. Unter dem Strich geht es darum, sein Leben ( also sein Wirken ) so zu gestalten, dass am Ende eine Erfolgsstory daraus wird. Und das geht eben nur mit Mut, Initiative, Begeisterungsfähigkeit, Risikobereitschaft und all den Eigenschaften, die man üblicherweise eben auch Unternehmern zuschreibt.

Meint Anja Mumm

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Gute Chefs-gutes Klima

… titelt die Wirtschaftswoche online. Ja, so ist das. Und es ist kein böser Wille von den Führungskräften, das es nicht anders läuft. Sie fühlen sich zwischen allen Stühlen, haben oft vor lauter operativen Aufgaben keine Zeit für Führung und wissen auch nicht, wie es anders gehen soll. Nun: wenn wir uns nicht anders verhalten bekommen wir immer das selbe Resultat. Und Führungskräfte haben nun einmal den größten Hebel. Also liebe Führungskräfte: macht Euch selbst stark, qualifiziert Euch und investiert in Eure Persönlichkeit. Zum Beispiel mit einer Systemische Coachingausbildung wie sie im KompetenzZentrum Coaching 2x jährlich angeboten wird. Nur so kann sich etwas ändern und es lohnt sich nicht nur für die Mitarbeiter!

Lesen Sie den Artikel gern hier: Gute Chefs-gutes Klima

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Führen mit Vertrauen

Ganz ehrlich: seit über 20 Jahren ist genau das mein Credo: die Führungskraft mit gutem Besispiel voran. Eine gute Führungskraft muss zwingend in die eigene Persönlichkeitsentwicklung investieren um das Vertrauen der Mitarbeiter zu gewinnen. Die Unternehmenskultur muss sich entwickeln mit den Anforderungen der neuen Arbeitswelten zurecht zu kommen. Und seit etwa 5 Jahren kommt nocht mein Hinweis dazu, dass die nächste Generation anderes Verständnis von Führung hat.
Die Führungsgeneration 45+ ist meist mit „alten“ Führungsstilen erfolgreich geworden und verharrt darin. Nur wenn der Leidensdruck dann schon enorm ist oder gar das Team rebelliert, werde erste Schritte unternommen. Das ist leider mein Alltag.
Was mich tatsächlich hoffen lässt, dass die in dem Artikel vorgestellten Fälle zwar leider immer noch Ausnahmen sind, aber gelegentlich auch in meiner Coachingpraxis oder bei Workshops wie „Sinn- und werteorientiertes Führen“ oder “ Coaching als Führungsinstrument “ auftauchen. Und mir dann immer
wider vor Augen führen, welche Veränderungen dadurch möglich werden. Möge der Artikel eine Inspiration sein für alle Führungskräfte, den Hörer in die Hand zu nehmen und sich bei mir oder einem meiner Kollegen ihres Vertrauens Unterstützung holen. Es lohnt sich!

Die neuen Chefs: Vertrauen statt Vorschriften
Eine neue Generation von Unternehmensleitern entwickelt auch in Deutschland alternative Formen der Führung, die sowohl das Team stärken als auch den einzelnen
Führen mit Vertrauen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen